Aktuelles

Aktuelles

von Frank Judas 16 Jan, 2018

 

"Meltdown" und "Spectre" sind die neuesten Schlagwörter aus der IT.

Es handelt sich dabei um Sicherheitslücken in den meisten aktuellen Prozessoren. Leider treten diese Sicherheitslücken daher plattformübergreifend auf.

Welche Gefahr droht?

Ein bösartiges JavaScript genügt, um den gesamten physikalischen Speicher Ihres Rechners auszulesen - inklusive aller darin gespeicherten Log-In-Daten, Passwörter, Dokumente etc.  

Was muss ich tun?

"Aktualisierung" ist hier wieder das Stichwort!

Es werden in nächster Zeit sicherlich Updates für das in Ihrem Computer verbaute Mainboard, also Bios-Updates kommen.

Auch Microsoft und Apple werden ihre Betriebssysteme auf den neuesten Stand bringen. Das muss nicht unbedingt automatisiert geschehen...Also checken Sie regelmäßig den Stand Ihrer Updates!

Daneben werden auch die Hersteller von Antivirus-Software , also Kaspersky, G-Data, F-Secure, Symantec, etc. eine überarbeitete Version bereitstellen müssen, die dafür Sorge tragen kann, dass Windows-Updates überhaupt noch installiert werden können. 


Wie kann ich mich sonst schützen?

"Datensicherung" ist das einzig Richtige. Sichern Sie regelmäßig Ihre Daten! Eingespielte Aktualisierungen wie oben erläutert können in seltenen Fällen ein nicht mehr startendes Betriebssystem nach sich ziehen!

Fragen Sie mich, wenn Sie mehr wissen oder einen Profi über Ihren Computer schauen lassen möchten.

 

von Frank Judas 02 Nov, 2017
Immer regelmäßiger höre ich von Kunden, dass Microsoft angerufen habe, der Computer infiziert sei und daher ein Microsoft-Mitarbeiter das System unter die Lupe nehmen müsse. Hand aufs Herz! Microsoft ruft Niemanden an. Microsoft möchte keinen Zugriff auf Ihren Computer. Und nein, Sie haben kein verseuchtes System!

Leider sind schon viele Kunden auf die Masche der Anrufer herein gefallen. Innerhalb kürzester Zeit hatte der Anrufer mittels eines Fernwartungsprogrammes Vollzugriff auf den Computer und fing, natürlich nicht sofort ersichtlich, mit dem munteren Löschen von Daten an. Freilich wird im Anschluss an diese Prozedur angeboten, die bereinigten Daten zurück zu schaufeln, allerdings gegen ein Entgelt in dreistelliger Höhe.

An dieser Stelle ist es meist schon zu spät. In einigen Fällen gingen denjenigen Kunden, die keine Datensicherung durchgeführt hatten, wertvolle Daten verloren. In den schlimmeren Fällen war der Computer komplett gesperrt.

Die danach auflaufenden Kosten können Sie sich sparen. Legen Sie einfach auf, wenn Microsoft bei Ihnen anruft.

von Frank Judas 06 Okt, 2017

Sie scheitern bei der Durchführung relevanter Windows 10-Updates? Sie trauen sich das Windows 10 Creators Update oder einen seiner vielen Nachfolgepatch-Sammlungen nicht selbst zu? Rufen Sie uns noch heute an: 089-4900 9715. Gerne helfen wir Ihnen bei der Umstellung auf die neueste Version von Windows 10!

 

Das ist zu beachten

Die Kompatibilität für die Aktualisierung eines Gerätes hängt nicht nur von den Systemspezifikationen ab, sondern auch von Treibern und Firmware, Anwendungskompatibilitäten und der Unterstützung von Funktionalitäten, unabhängig davon, ob ein Gerät die Mindestsystemanforderungen für Windows 10 erfüllt oder nicht.

 

Was passiert mit Programmen und Dateien?

Anwendungen, Dateien und Einstellungen werden während der Aktualisierung migriert. Einige Anwendungen oder Einstellungen können eventuell bei der Migration nicht berücksichtigt werden.
Antivirus- und Antimalwareanwendungen werden während der Aktualisierung durch Windows daraufhin geprüft, ob ihr Abonnement aktuell ist. Windows deinstalliert die Anwendung und behält die Einstellungen bei. Nachdem die Aktualisierung fertiggestellt ist, installiert Windows die neueste Version mit den Einstellungen von vorher. Ist das Abonnement nicht aktuell, wird die Aktualisierung Windows Defender statt des vorher installierten Virenschutzes aktivieren.

 

Lohnt sich ein Update?

Grundsätzlich ist die Wartung und Pflege des eingesetzten Betriebssystems von großer Wichtigkeit. Nur so können auftretende Sicherheitslücken geschlossen oder aber durch das Betriebssystem verursachte funktionelle Störungen behoben werden.

Das neue Creators Update gibt nun dem Nutzer endlich die Möglichkeit, selbst darüber zu entscheiden, ob und wieviel Informationen über das eigene Arbeiten am Computer an Microsoft weitergegeben werden.

von Frank Judas 10 Feb, 2017
Die Telefonietechnik bewegt sich in eine einzige Richtung: IP. Auch Telefonieren über das Festnetz zuhause wird durch die Umstellungen aller großen Provider und bei einem Neuvertrag grundsätzlich über das Internet stattfinden.

Leider beraten die Telekommunikationsfirmen ihre Kunden kaum über die damit einhergehenden technischen Veränderungen und die für die Umstellung zu schaffenden Voraussetzungen.

Das bedeutet für Sie als Kunden konkret: Kann ich meinen bestehenden Router auch für die IP-Telefonie nutzen? Kann ich meine vorhandenen Telefone weiterhin einsetzen? Wenn eine der beiden oder beide Fragen mit NEIN beantwortet werden, welche Alternativen gibt es? 

Diese und viele weiteren vorbereitenden Aufgaben übernehme ich für Sie. Ich erkläre Ihnen die Möglichkeiten, helfe Ihnen bei der Wahl des passenden Vertrages, besorge die neuen Gerätschaften und richte diese professionell bei Ihnen zuhause oder im Büro ein. Abschließend erhalten Sie eine übersichtliche Einweisung, die Ihnen auch jegliche Angst vor der neuen Technik nehmen wird. Versprochen!
Share by: